Drucken
Zugriffe: 3853

Der edle Schatz aus Gold und Silber steht auch in Mythen als Symbol für Selbsterkenntnis und Weisheit, zu der der Mensch gelangen muss.

Jahreszeit:

Im Herbst ziehen sich die Säfte, Lebenskraft der Pflanzen, aus den Blättern und Zweigen zurück und sammeln sich in den Wurzeln. Gleichzeitig wird das Laub abgestoßen und hilft, den Boden für den Winter vorzubereiten.

Lebensphase:

Der Mensch ist nun im Herbst seines Lebens. Materielle Dinge verlieren zunehmend an Bedeutung. Der Mensch trennt sich von unnützen Dingen und manchmal auch von denen, die ihn in seiner Entwicklung behindern. Er erlangt Weisheit und widmet sich den essenziellen Fragen des Lebens.

Eigenschaften:

Gerechtigkeit, Unterscheidungsfähigkeit, Erkenntnis, das sind die Attribute der reifen Jahre. Aber auch die Fähigkeit loszulassen, eine Trennung zu vollziehen ist auf geistiger - und auch auf körperlicher Ebene - eine Metallfähigkeit. Respekt ist ebenfalls eine Eigenschaft, die dem Metall zugeordnet ist. Insofern verkörpert Metall auch das väterliche, patriarchalische Prinzip.

Einordnung:

Der Metalltyp liebt Qualität und nicht Quantität. Er liebt Diskussionen über philosophische Themen und Fragen des Lebens. Manchmal ist in ihm eine Traurigkeit, die ihn nicht loslässt. Trennung verursacht Traurigkeit. Er ist jedoch auch präzise, beherrscht und entschlossen, erspürt eigene Grenzen und die der anderen. Mitunter ist er schneidend, kühl und richtend.

Symbolik:

Silber und weiß sind die Farben des Metalls.

Der Garten verliert nur sein Leben,

um neues Leben zu schaffen.

 

Der Mensch verliert das Eine

und erhält das Andere.