Drucken
Zugriffe: 2398

Die Erde ist die Mutter des Lebens. Erde nährt uns. In der chinesischen 5-Elemente-Lehre bildet sie einen Urgrund, der zugleich der Mittelpunkt ist, um den sich die anderen Elemente drehen. Die Erde wird vom Feuer hervorgebracht, dessen Asche Neues darstellt und Nährstoff für Wachstum bietet.

Jahreszeit:

Im Spätsommer wird die Ernte eingefahren und der Boden für die nächste Generation vorbereitet. Alles ist nun reif.

Lebensphase:

Der Mensch ist nun in der Mitte seines Lebens. Er hat sich seinen Lebensraum und seine Lebensumstände selbst gestaltet und aufgebaut. Neue, stabilere Werte bestimmen sein Leben.

Eigenschaften:

Die Erde hat ausgleichende Kräfte und ist gleichzeitig das stabile Zentrum aller Elemente. Der Mensch im reifen Sommer kennt seinen Mittelpunkt, sein Zentrum. Der mütterliche Prinzip, die materielle und emotionale Versorgung beschreibt das Wesen des Erdelements.

Einordnung:

Das Thema des Erdtypen ist " sich genährt fühlen", im konkreten und übertragenen Sinne. Er fragt sich, wie er seine Lebensumstände so gestalten kann, dass sie ihn nähren. Er gibt Mitgefühl, umsorgt gerne - aber er möchte auch selber umsorgt werden, ernten. Ist das Element nicht im Gleichgewicht, erlebt es niemals ein Gefühl der Sättigung. Dann kann er grüblerisch oder auch fordernd werden.

Symbolik:

Das Bild von Feldern und Sonnenblumen drängt sich hier auf. Gelb ist die Farbe der Erde.

Ein Garten hat im Spätsommer

die sattesten Farben und Düfte.

 

Der Mensch ist am sattesten,

wenn er nährt und genährt wird.